Tochter und Vater auf dem MainRadweg, packen was die Taschen halten

Morgen geht es los, auf den MainRadweg. Mit 14 Tagen Zeit ausgestattet, soll uns beiden, Vater und Tochter (11), der Main von der Mündung bis zur Quelle zu den Reifen liegen. Die erste Nacht werden wir auf einem Campingplatz bei Mainz Kostheim verbringen. Dann ist der Fluss unser täglicher Begleiter.

Das muss alles in die Taschen 😉

Doch vorher ist Packorgie angesagt. Zelt, Kocher, Fotokamera, Klamotten und sonst noch ganz viele Dinge, legen wir zum Packen zurecht. So viele Dinge, dass ich mich wieder mal Frage, wie soll ich das alles in die Taschen verstauen. Das jeder von uns beiden seine eigenen Prioritäten setzt, ist klar. Für mich bleiben die weniger wichtigen Dinge, wie Zelt, Kocher, Fotokamera, Klamotten, meine Tochter füllt den Platz ihrer Taschen mit den wichtigen Sachen, wie Schaf und Drache.


9 Tage Abenteuer am Main liegen nun vor uns!

Beide sind wir neugierig darauf, welche Überraschungen der Mainradweg für uns bereithält. Wir fahren los:

1. Tag von Mainz nach Hanau

Die erste Nacht verbringen wir auf einer Insel gegenüber der Domstadt Mainz. Schon bei der Anfahrt zum Campingplatz konnten wir einen Blick auf die Zeltwiese werfen. Unser erster Eindruck,

2. Tag Von Hanau nach Miltenberg

Heute war ein besonderer Tag auf dem MainRadweg für uns Beide. Wir schaffen es bis nach Miltenberg und am Ende des Tages werden 79,90 km auf meinemTacho stehen und bei Jarla sind es

3. Tag Von Miltenberg nach Zimmern

Nach unserer gestrigen Königsetappe, wollen wir heute nicht ganz so weit fahren. Wir frühstücken in aller Ruhe und packen danach unsere Räder. Im Vorbeifahren verabschieden wir uns dann

4. Tag Von Zimmern nach Gemünden

Nach unserer gestrigen Königsetappe, wollen wir heute nicht ganz so weit fahren. Wir frühstücken in aller Ruhe und packen danach unsere Räder. Im Vorbeifahren verabschieden wir uns dann

5. Von Gemünden nach Würzburg

So ein Start in den Radltag lob ich mir. Frühstücken, schnell packen, fünf Minuten Radfahren und schon in der Eisdiele sitzen. Was man am Vortag nicht schafft, muss man halt nachholen, besonders wenn es ...

6. Von Würzburg nach Volkach

Nach ausgiebigstem Ausschlafen, in einem weichen Bett, ist Jarla am Morgen wieder richtig motiviert. Auch der Bauch hat sich auch wieder beruhigt. Ohne das Zeltgeraffel sind die Sachen schnell gepackt ...

7. Von Volkach nach Sand am Main

Was sich am Vortag schon angedeutet hat, wird sich heute noch ein wenig verstärken. Das Maintal wird weiter und der Fluss tritt langsam in den Hintergrund. Auch die Etappen zwischen den ...

8. Von Sand am Main nach Lichtenfels

Anstelle auf dem Rasen zu sitzen und ungemütlich zu Frühstücken, haben wir beschlossen, in das wenige hundert Meter entfernte Sand zu fahren und uns dort eine Bank auszusuchen. Schnell ist das Zelt ...

9. Von Lichtenfels nach Creußen

Anstelle auf dem Rasen zu sitzen und ungemütlich zu Frühstücken, haben wir beschlossen, in das wenige hundert Meter entfernte Sand zu fahren und uns dort eine Bank auszusuchen. Schnell ist das Zelt ...

Du möchtest wissen was es Neues gibt!

Dann trage Dich zum Newsletter ein und ich infomiere Dich!

Ich versende keinen Spam! In der Datenschutzerklärung kannst Du mehr darüber lesen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner